Hallo liebe Vorschulkinder der Kita Kunterbunt!
Hier ist ein Brief von Wuppi...

 

Elternbrief Nr. 17

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

das Konzept unserer Regierung – mit Abstand, aber gemeinsam gegen Corona- greift und  wie wir täglich den Zahlen des RKI entnehmen können, sinkt die Rate der Ansteckung und Reproduktion.
Diese positive Entwicklung führt uns als Kita nun in die zweite Stufe der 2. Phase mit der Ausweitung der Notbetreuung und einer vorsichtigen Lockerung des Betretungsverbots für Kitas.
Konkret bedeutet das, die Notgruppen werden größer und weitere Kinder können in so genannten Kohorten tageweise betreut werden.


Die Liste der  kritischen Infrastrukturen (KRITIS) wird um folgende Bereiche ergänzt:

  • Fernwärmeversorgung, Futtermittelhersteller, Hebammen, medizinische Dienstleistungen für Tiergesundheit, Arbeitsverwaltung, Jobcenter, Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, Berufsbetreuer und deren Kanzleipersonal, sowie für aller KRITIS-Bereiche das dort beschäftigte Sicherheitspersonal, die Hausmeister und Gebäudereiniger.
    Neben den Kindern von Eltern mit Anspruch auf Notbetreuung werden auch Vorschulkinder des Schuljahres 2020/2021 sowie Kinder mit heilpädagogischem Förderbedarf und Kinder mit Sprachförderbedarf betreut. Im Gegensatz zur Notbetreuung werden diese Kinder jedoch noch nicht durchgehend betreut sondern tageweise in Kohorten. Die Kolleginnen werden sich telefonisch mit Ihnen in Verbindung setzen und Termin und Zeit bekannt geben.
    Diese Phase ist wirksam bis zum 31.05.2020 und wir behalten die derzeit gebildeten Notgruppen in ihrer Zusammensetzung bei.


Ab dem 01.06.2020 startet die Phase des eingeschränkten Regelbetriebs. Zu diesem Zeitpunkt werden wir die Notgruppen neu zusammenstellen, damit die Kinder wieder in ihren Stammgruppen betreut werden und tageweise mit Kohorten (Verbund von Kindern in fester Zusammensetzung) ergänzt werden können.

In der aktuellen Phase werden alle bisherigen Regeln zum Abstand, zur Hygiene sowie das Bring- und Abholkonzept aufrecht erhalten. Die Kinder benötigen ihr Frühstück und ggf. den Nachmittagssnack, die Mahlzeiten werden im Gruppenraum eingenommen.

Ich darf Sie drüber informieren, dass die Landesregierung die Familien auch für den dritten Monat von den Elternbeiträgen entlastet. Da die Entlastung nicht die Verpflegung umfasst, werden wir die ggf. angefallenen Kosten für den Mittagstisch im Juli abrechnen.

Viele von unseren Kindern haben schon einen Stein in die Kita gebracht. Es ist schon eine „seeeeeehr laaaaaaaaaaange Schlange“, die vor dem Haus aufgereiht ist!

Hier eine kleine Galerie.

Wir freuen uns auf Euch!


Mit vielen Grüßen,
Gabriele Vehse und das Team der Kita Kunterbunt sowie der gelben und lila Gruppe

Elternbrief Nr. 16 - Aktueller Erlass vom 03.05.2020

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

allen Informationen voran möchten die Kolleginnen und ich Ihnen unseren Dank aussprechen, für Ihre Kooperation, Ihr Verständnis, Ihre Solidarität und Ihre Geduld! Jede Familie ist auf irgendeine Weise von dieser Krise betroffen. Sei es die Kinderbetreuung und das Home Office unter einen Hut zu bringen, das Home scooling zu meistern, Kurzarbeit und evtl. die Unsicherheiten der Zukunft auszuhalten! Vor zwei Monaten hätten wir alle diese Situation nicht für möglich gehalten! Es wird Ihnen als Familien viel abverlangt und viel zugemutet! Die Kinder müssen mit ganz neuen Gegebenheiten zurechtkommen.  
Wir würden gern mit den Kindern telefonieren oder in schriftlicher Form Kontakt halten. Wir würden uns über Post von Euch sehr freuen und wüssten gern, wie es Euch geht und wie Ihr Euren Tag gestaltet. Wer Lust hat, könnte auch einen Stein nach Herzenslust gestalten und als Symbol, dass wir an einander denken in der Kita ablegen (wir stellen eine Kiste unter den Baum am Eingang – nur zur Öffnungszeit zugänglich, oder einfach in den Briefkasten legen). Ihr könnt auch kleine Kunstwerke / Basteleien aus Naturmaterial an den Kita-Zaun hängen. Vielleicht haben viele von Euch Lust mitzumachen, damit wir uns nicht aus den Augen verlieren!
Der neue Erlass der Landesregierung vom 03.05.2020 und die Allgemeinverfügung vom Kreis Plön beinhalten für den Notbetrieb in Kindertageseinrichtungen keine neuen Lockerungen. Der aktuelle Erlass ist gültig bis zum 17.05.2020.
Die Voraussetzungen für die Nutzung der Notgruppen wurden nicht verändert. Danach stehen die Notgruppen den Arbeitenden zur Verfügung, die in den systemrelevanten Bereichen tätig sind.  Hier ist es ausreichend, wenn ein Elternteil im systemrelevanten Bereich beschäftigt ist und keine andere Betreuungsalternative für das Kind zur Verfügung steht. Weiterhin steht die Notbetreuung den alleinstehenden berufstätigen Eltern zur Verfügung, unabhängig von deren Systemrelevanz.
Eine alternative Betreuungsmöglichkeit ist z.B. der im Homeoffice tätige Partner oder die berufliche Tätigkeit, welche regelhaft aus dem heimischen Büro geleistet wird. Die Tätigkeit im Homeoffice ist natürlich eine anerkannte berufliche Tätigkeit! Hier können wir nur an Ihre Solidarität mit anderen Familien appellieren, dass Sie evt. die Möglichkeit haben sich zeitlich anders zu organisieren.
Als Nachweis zur Notwendigkeit der Notbetreuung legen Sie uns bitte die Bestätigung und den Einsatzplan Ihrer Arbeitsstelle vor, aus der hervorgeht an welchen Tagen und Zeiten Sie unabdingbar an Ihrem Arbeitsplatz sind.
Sie haben unseren höchsten Respekt, wie umsichtig Sie sich miteinander verhalten! Auf Bundesebene wird es am Mittwoch erneut Gespräche zu evtl. Lockerungen geben.

Sobald es neue Informationen gibt, finden Sie sie an dieser Stelle.

Bleiben Sie gesund und bleiben Sie gelassen!
Mit freundlichem Gruß,
Gabriele Vehse, Kita Leiterin

Konkretisierung zum Anspruch und der Nutzung von Notbetreuung im Zusammenhang mit dem Coronavirus SARS-VoV-2

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,
der neue Erlass der Landesregierung vom 19.04.2020 und die Allgemeinverfügung vom Kreis Plön haben die Möglichkeit die Notgruppen in Anspruch zu nehmen ausgeweitet. Danach stehen die Notgruppen den Arbeitenden zur Verfügung, die in den systemrelevanten Bereichen tätig sind.  Hier ist es ausreichend, wenn ein Elternteil im systemrelevanten Bereich beschäftigt ist und keine andere Betreuungsalternative für das Kind zur Verfügung steht. Weiterhin steht die Notbetreuung den alleinstehenden berufstätigen Eltern zur Verfügung, unabhängig von deren Systemrelevanz.
Durch das Landesjugendamt wurden als Handreichung zur Umsetzung in den Kitas die Kriterien zur Notbetreuung konkretisiert. Sie dienen nun als Grundlage für unsere Planung.
Die Ausweitung der Notbetreuung wirft an vielen Punkten Fragen auf, wie die Umsetzung organisatorisch möglich sein kann. In unserer Kita gibt es eine große Anzahl an Familien bzw. Elternteilen, die nun einen Anspruch auf Betreuung haben.
Unter der Berücksichtigung aller Hygienevorschriften zum Infektionsschutz können wir z. Z. max. 4 Notgruppen betreiben. Mit den vier Gruppen könnten wir nicht den Anspruch aller in Frage kommenden Familien bzw. Elternteile erfüllen. Daher hier zu ihrer Orientierung einige Hinweise.

  • Die Tätigkeit eines Elternteiles bei Berufstätigkeit im Bereich kritischer Infrastruktur ist als ausreichend zur Notbetreuung anzuerkennen, sofern keine Alternativbetreuung umsetzbar ist (vgl. Nr. 3 Satz 9 des Erlasses). Bitte beachten Sie hierbei, dass nach § 10 Abs. 1 Nr. 11 der Verordnung nun auch in Schulen Tätige zu diesem Bereich gezählt werden, sofern diese zur Durchführung der Abschlussprüfungen oder der Vorbereitung auf Abschlussprüfungen eingesetzt werden.
  • Berufstätigen Alleinerziehenden ist grundsätzlich eine Kita-Notbetreuung zu ermöglichen, unabhängig von einer Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastruktur (vgl. Nr. 3 Satz 9 des Erlasses), sofern keine Alternativbetreuung umsetzbar ist. Hierbei sind natürlich auch solche Familienmodelle eingeschlossen, in denen Kinder im regelmäßigen Wechsel bei den Elternteilen leben.
  • Eltern müssen auch weiterhin vorrangig auf alternative Betreuungsmöglichkeiten zurückgreifen. Grundsätzlich können Angebote der Notbetreuung nur in dem Umfang in Anspruch genommen werden, in dem die betroffenen Eltern auch tatsächlich beruflich tätig sind. Dies betrifft vor allem Teilzeitbeschäftigte. Bei Personen, die im Schichtdienst tätig sind, ist in diesem Zusammenhang zu berücksichtigen, ob es sich um einen echten „freien“ Tag oder um Freizeit nach einem Nacht- oder ggf. auch Frühdienst handelt.

Eine alternative Betreuungsmöglichkeit ist z.B. der im Homeoffice tätige Partner oder die berufliche Tätigkeit, welche regelhaft aus dem heimischen Büro geleistet wird.
Als Nachweis zur Notwendigkeit der Notbetreuung legen Sie uns bitte die Bestätigung und der Einsatzplan Ihrer Arbeitsstelle vor, aus der hervorgeht an welchen Tagen und Zeiten Sie unabdingbar an Ihrem Arbeitsplatz sind.
Wir möchten Sie hier bitten sich solidarisch und verantwortungsvoll miteinander zu zeigen, damit der notwendigste Bedarf gedeckt werden kann! Leider ist es zu dieser Zeit so, dass in der Kita ein „Mangel“ verwaltet  wird.

In den Gremien auf Landes- und Kreisebene wird an weiteren Leitlinien zur Lockerung und an Wegen für eine Rückkehr zum Kita-Alltag gearbeitet. Auch wenn der Weg bis hin zur Normalität noch lang ist und wir alle Geduld aufbringen müssen, bleiben wir optimistisch!
Sobald es neue Informationen gibt, finden Sie sie an dieser Stelle.
Bleiben Sie gesund und bleiben Sie gelassen!
Mit freundlichem Gruß,

Gabriele Vehse, Kita Leiterin

Elternbrief Nr. 15

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte!

Hier geben wir Ihnen aus aktuellem Anlass notwendige Informationen, wie wir den neuen Erlass des Landes Schleswig-Holstein und die Allgemeinverfügung vom Kreis Plön in der Kita umsetzen.

Der Gesundheitsschutz aller kleinen  und großen Menschen die in unserem Haus zusammentreffen liegt uns sehr am Herzen! Wir haben unsere Räume und das Gelände für die Ausweitung der Notbetreuung mit den vorhandenen Mitteln bestmöglich vorbereitet. 

Bei der Umsetzung sind wir auf Ihre Mitarbeit und Unterstützung angewiesen!

Ab 21.04.2020 halten wir zwei Gruppen für die Notbetreuung im Haus vor.

  • Bitte melden Sie Ihren Bedarf für die Notgruppe IMMER 24 Std. vorab an!
  • Die Notbetreuung findet in der GELBEN und der BLAUEN Gruppe statt.
  • Unsere Haupteingangstür ist aktuell nur für Lieferanten und Personal offen. Alle Kinder, Eltern und Sorgeberechtigten benutzen bitte die Terrassentüren zum Gruppenraum in dem die Betreuung des Kindes stattfindet. An der Terrassentür finden Sie die Liste mit den Namen der Kinder für die jeweilige Notgruppe.

Unsere Räume, die Enge im Flur sowie an den Garderoben bieten nicht die Möglichkeit die notwendigen Mindestabstände einzuhalten. Daher werden wir die Kinder an der Terrassentür in Empfang nehmen und bei der Garderobe unterstützen.

  • Bitte verabschieden Sie sich an der Terrassentür von Ihrem Kind. Es ist gut, wenn Sie diese Veränderung vorab mit Ihrem Kind besprechen.
  • Sollte es dringende Gründe geben, dass Sie ins Haus kommen, benutzen Sie bitte den Haupteingang und unsere Hygienestation und tragen sich in der Besucherliste ein.
  • Bitte halten Sie möglichst Abstand - zur Unterstützung haben wir auf der Terrasse und im Eingangsbereich der Räume Markierungen geklebt.
  • Die Kinder aus den Notgruppen dürfen sich nicht vermischen oder begegnen. Wir werden das in der Organisation sowie der Gestaltung des Tages berücksichtigen.
  • Alle Mahlzeiten werden im Gruppenraum eingenommen.
  • Die Kinder benötigen ihr eigenes Frühstück, die Getränke haben wir im Haus.
  • Der Mittagstisch wird von der Kita angeboten- er findet in der Gruppe statt und es wird aktuell keine Selbstbedienung geben.
  • Bei der Einteilung der Gruppen werden wir vorrangig die Betreuungszeiten und das Alter der Kinder (U3 Kinder aus Krippe und Familiengruppe) berücksichtigen. Es kann dazu kommen, dass wir die Stammgruppe u.U. nicht berücksichtigen können.

Bitte bereiten Sie Ihr Kind vorab darauf vor, dass maximal fünf Kinder in einer Notgruppe sind. Die gebildeten Gruppen bleiben fest zusammen und sollen nicht wechseln. Es kann ggf. passieren, dass beste Freunde nicht zusammen in einer Gruppe sind und sie sich auch nicht besuchen können!

So wie es in der Öffentlichkeit und beim Einkaufen inzwischen zum alltäglichen Bild gehört, dass uns Menschen mit Mund-Nase-Schutzmaske begegnen, werden auch wir im direkten Kontakt auf diese Möglichkeit der persönlichen Schutzausrüstung zurückgreifen.

Für alle Rückfragen sind wir in der Kita telefonisch oder auch per Mail erreichbar!

Mit vielen Grüßen, Euer Team der Kita Kunterbunt und der gelben und lila Gruppe

Elternbrief Nr. 14

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte!

Wir erwarten aktuell die Entscheidungen der Bundesregierung und der Ministerpräsidenten der Länder zum weiteren Vorgehen in der CORONA- Krise.

Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Entwicklungen in der Presse!

Sobald es gesicherte Aussagen bzw. einen geänderten Erlass vom Land Schleswig-Holstein zur Umsetzung der Lockerungen und der Wiederaufnahme der Kinderbetreuung gibt, informieren wir Sie an dieser Stelle!

Bitte nehmen Sie telefonisch oder per Mail Kontakt zu uns auf, wenn Sie das Betreuungsangebot in Anspruch nehmen werden.

Mit vielen Grüßen, Euer Team der Kita Kunterbunt und der gelben und lila Gruppe

Elternbrief Nr. 13

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte!

Wenn Sie in den Systemrelevanten Bereichen beschäftigt sind und ab Montag den 20.04.20 die Betreuung in der Kita benötigen, dann rufen Sie uns bitte an oder schicken uns eine Mail.

Wir benötigen für die Inanspruchnahme der Notgruppe die Angabe Ihres Berufes bzw. Ihrer Tätigkeit.

Wir bereiten aktuell alles vor, um den Betrieb unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsempfehlungen wieder aufzunehmen.

Mit vielen Grüßen, Euer Team der Kita Kunterbunt und der gelben und lila Gruppe

Elternbrief Nr. 12

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte!

Aktuell wurden durch das Land Schleswig-Holstein, den Kreis und die Gemeinde bekannt gegeben, dass auch im Mai 2020 kein Elternbeitrag fällig wird, unabhängig davon, ob Sie eine Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen!

Mit vielen Grüßen, Gabriele Vehse

Elternbrief Nr. 11

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte!
Durch das Land, den Kreis und die Gemeinde wurde nun bekannt gegeben, dass die Elternbeiträge für die Zeit der Schließung der Kita auf Grund der Corona-Pandemie an die Familien erstattet werden! Um den Verwaltungsaufwand möglichst gering zu halten, wird im April kein Beitrag gebucht.

Wir freuen uns auf das Wiedersehen! Bis dahin- bleibt alle gesund!
Euer Team der Kita Kunterbunt und der gelben und lila Gruppe


Wenn ein Kind anerkannt wird, lernt es sich selbst zu mögen.
Wenn ein Kind verstanden und toleriert wird, lernt es geduldig zu sein.
Wenn ein Kind ermutigt wird, lernt es sich selbst zu vertrauen.
Wenn ein Kind gelobt wird, lernt es sich selbst zu schätzen.
Wenn ein Kind gerecht behandelt wird, lernt es gerecht zu sein.
Wenn ein Kind geborgen lebt, lernt es zu vertrauen.

Öffnungszeiten:

Unsere KiTa ist täglich von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

Die möglichen Betreuungszeiten sind gestaffelt in:

4 Stunden: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
5 Stunden: 7:00 Uhr bis 12:00 Uhr oder 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr
6 Stunden: 7:00 Uhr bis 13:00 Uhr oder 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr
9 Stunden: 7:00 Uhr bis 16:00 Uhr oder 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr
10 Stunden: 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Die Kinder erhalten bei uns am Vormittag ein Frühstück, das über ein pauschales Frühstücksgeld monatlich bezahlt wird. Die Kinder mit einer Betreuungszeit ab fünf Stunden können bei uns ein Mittagessen erhalten, bei Ganztagsbetreuung ist in den Verpflegungskosten auch ein Nachmittagssnack enthalten.

 

Schließzeiten 2021 Kita Kunterbunt:

14. Mai 2021
Geschlossen, Brückentag

19. Juli bis 30. Juli 2021
Sommerferien

27.12 bis 30.12.2021
Weihnachtsferien

15 Schließtage zzgl. max. 8 Tage für Fortbildungen

Alle Angaben unter Vorbehalt. Die Abstimmung der Ferien erfolgt in der jährlichen Mitgliederversammlung im Herbst.
Schönberg, 17. März 2020